Vorstellung vom "Nachwuchs"

Anregungen, Wünsche, Fragen zur Webseite

Moderator: Moderatoren

Antworten
Benutzeravatar
Kappes
Anfänger
Beiträge: 3
Registriert: 08.03.2016, 18:34

Vorstellung vom "Nachwuchs"

Beitrag von Kappes » 19.07.2018, 21:48

Hallo zusammen!

Ich möchte mich jetzt auch mal hier im Forum endlich vorstellen und mich hier wegen meines Neuerwerbs auch aktiver beteiligen! Viele kennen mich vielleicht schon aus dem Militärfahrzeugforum "Multi-Board". Da bin ich seit einiger Zeit schon aktiv.

Also mein Name ist Kevin, ich bin 23 Jahre jung und komme aus der schönen und ländlichen Nordeifel. Die Gegend hier ist auch aufgrund des ehemaligen Truppenübungsplatzes Vogelsang seit langer Zeit schon militärisch geprägt, weshalb ich auch schon sehr früh "infiziert" wurde mit dem grünen Fieber. :mrgreen: Ich arbeite hier an einer Talsperre im Wasserwerk als technischer Angestellter und mache neben der Arbeit noch ein Fernstudium zum Bautechniker.
Mit Anfang 17 hab ich mir dann mein erstes Auto gekauft, einen Bombardier Iltis, direkt vom belgischen Militär. Der Zustand war optisch wie technisch naja.. Weil kein Geld da war wurde also selber geschraubt und frei nach dem Motto "learning by doing" kam nach und nach die Erfahrung. Nicht immer hat alles geklappt wie man es sich vorgestellt hatte aber das kennen sicher viele hier von euch die selber schrauben. Der Iltis wurde nach und nach von mir technisch und optisch wieder fit gemacht und bekam viele Neuteile, neue Bleche wurden eingeschweißt und eine frische Farbe bekam er sogar auch noch. Das Auto hat mittlerweile H-Kennzeichen und bleibt auch in meinem Fuhrpark. Der Iltis wird auch nach wie vor artgerecht genutzt. Eine BMW Isetta (sogar mit TÜV) haben wir auch noch. :idea:

Später musste dann für die Treffen ein passendes Zelt her und das praktischste Zelt hatte, wer hätte es Gedacht, die Briten. Also wurde ein 9x9 gekauft.
(Ich habe generell öfters mal 9x9 Zelte und Planen (MK2, MK3) oder 12x12 Zelte zu veräußern - Als kleine Info falls jemand Bedarf haben sollte.)

Mit der Zeit wurde allerdings der Wunsch immer größer, ein Fahrzeug zu haben mit einem festen Aufbau. Also habe ich dieses Jahr angefangen nach einem passenden KFZ zu suchen. Natürlich kamen der Mercedes G als Ambulanz, ein Defender als Ambulanz, ein Forward Control, Volvos und Pinzgauer in die engere Auswahl, allerdings waren die Fahrzeuge allesamt sehr teuer oder mir persönlich zu groß!
Vor ein paar Wochen bin ich dann durch Zufall auf eine Serie 2 Ambulanz aufmerksam geworden, die ich letztendlich letzte Woche gekauft und aus GB abgeholt habe. Ich hab das Auto auf eigener Achse bis nachhause Überführt.
Das Fahrzeug fand ich schon immer Klasse und von der Größe für mich Perfekt (nicht zu groß und nicht zu klein). Es war ein sehr spontaner Kauf, weshalb ich mich vorher leider nur bedingt über das Fahrzeug und die Technik schlau machen konnte.
Es ist ein Rechtslenker, orginal GB, war mal in der "Wüste" im Einsatz (Orginalfarbe Beige und kleinere Modifikationen), BJ 1969, auf 2.25l Diesel umgebauten Motor und ist bis auf den Motor sehr orginal. Das Auto ist nochmal viel uriger, rustikaler und mechanischer als der Iltis, aber eben das macht das Fahrzeug auch aus!
Leider ist der Zustand nicht ganz so gut wie erhofft und es ist noch einige Arbeit am Fahrzeug nötig, damit ich mit TÜV über die Straße fahren kann. Generell möchte ich den Landy erstmal restaurieren oder zumindest teilweise restaurieren. Durchrostungen am Rahmen, der Spritzwand und hier und da ein paar kleine Stellen, Fahrwerk und Bremsen müssen neu und das Getriebe braucht auch eine Revision. Zu guter letzt muss die Elektrik überarbeitet werden und ein neuer vernünftiger Lack muss drauf! Wenn das Fahrzeug technisch und optisch wieder in einem guten Zustand ist, werde ich mir hinten einen gemütlichen Aufbau rein bauen. Natürlich soll er von Außen orginal bleiben!!

Ich hoffe hier im Forum ein paar Erfahrungen austauschen zu können und freue mich auf einen neuen Abschnitt und neue Kontakte. Ich hoffe das der Landy sobald wie möglich auf die Straßen kommt. Ich habe wie gesagt einige Fragen zum Fahrzeug und der Technik und hoffe, dass im laufe der Arbeiten die ein oder andere Frage geklärt werden kann. Selbstverständlich lasse ich euch mit bebilderten Berichten teilhaben!

Gibt es hier im Forum Leute die eine Serien Ambulanz besitzen und fahren?

Genug geredet, jetzt folgen Bilder von meinem Iltis und meinem neuen Sorgenkind 8)

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild



Viele Grüße, Kappes

Benutzeravatar
Airborne1944
Einhunderter Club
Beiträge: 138
Registriert: 18.08.2017, 08:03
Wohnort: Erftstadt Britische Zone
Kontaktdaten:

Re: Vorstellung vom "Nachwuchs"

Beitrag von Airborne1944 » 19.07.2018, 22:55

Moin Kevin!
Ja, super das Du jetzt auch hier bist!!
Nochmals Glückwunsch zum neuen Fahrzeug!!
Viele Grüße aus der Nachbarschaft!!
VIELE GRÜSSE BERND

Bei mir ums Haus ist es immer grün!! OLIV GRÜN !!

Benutzeravatar
zbv500
Lebt_in_Oliv-Landy
Beiträge: 6270
Registriert: 29.06.2005, 22:58
Wohnort: nähe Celle

Re: Vorstellung vom "Nachwuchs"

Beitrag von zbv500 » 19.07.2018, 23:00

Respekt- wirklich eine sehr schöne Vorstellung!
Herzlich Willkommen in der oliven Selbsthilfegruppe 8)
Zumindest optisch sieht die alte Dame doch recht ordentlich aus.
Die Technik bei den Kisten ist überschaubar und die Teile sind im Vergleich zum Iltis wirklich spottbillig.
Gruß,
Christian

"Who dares repairs"
"Das muss das Boot abkönnen"

Benutzeravatar
krankenhausen
hat_keine_anderen_hobbys
Beiträge: 3959
Registriert: 25.04.2005, 15:27
Wohnort: Bamberg

Re: Vorstellung vom "Nachwuchs"

Beitrag von krankenhausen » 20.07.2018, 20:24

oh schön! Welcome!
1948 Build for a Purpose
2018 Gone as a Legend

Benutzeravatar
Kappes
Anfänger
Beiträge: 3
Registriert: 08.03.2016, 18:34

Re: Vorstellung vom "Nachwuchs"

Beitrag von Kappes » 25.07.2018, 19:59

Hallo,

Danke für die netten Worte! Das Auto sieht gut aus, beim näheren hinsehen fällt einem das ein oder andere auf.. leider.. Der Rahmen ist an mehreren Stellen durch oder wurde unfachmännisch geflickt. Entweder wird hier der Rahmen mit rep. Blechen geschweißt oder ein neuer muss her. Zweite Baustelle ist die Stirnwand an den Türscharnieren und noch ein paar Kleinigkeiten. Das teil schwimmt extremst (vermutlich Blattfedern, Stoßdämpfer, Spur und Reifen) und der Motor qualmt extrem (entweder verbrennt er zu viel Öl oder Diesel - kann die Farbe nicht genau unterscheiden). Die Elektrik braucht eine Revision und die Bremsen gehen extrem schlecht. Das Getriebe muss auch überholt werden da es vom ersten in den zweiten gang extrem kratzt (Synchronringe? Kennt jemand Abhilfe?) Also noch einiges zu tun bevor TÜV und HU kommt. Falls mir einer beim ein oder anderen Problem helfen kann oder mit mir seine Erfahrungen austauschen kann wäre ich sehr dankbar!

Zu meiner Verwunderung musste ich wirklich feststellen, wie spottbillig die Teile, Rep.Bleche usw sind... Da bin ich vom Iltis andere Kaliber gewohnt. Das sind ja dumping preise!

Ich überlege den Motor (und ggf. das Getriebe) auszutauschen gegen was stärkeres. Ich bin zwar absoluter fan vom 2.25l Motor aber hier in der Eifel tut er sich damit extrem schwer. Was wären machbare Alternativmotoren? Ich bin ein großer fan vom Landrover Serie V8 Motor. Allerdings selten und Ersatzteilpreise auch entsprechend teuer... Leider hab ich wie gesagt noch sehr wenig Erfahrung mit der Serie.

Ich such ebenfalls noch nach passenden Reifen für die Serie. Sollten grobes Profil haben ähnlich Michelin XZL (gröber als Winterreifen-Profil) und können gerne auch 1-2 ticken größer sein. Welche bekomme ich max. auf der orginalen Serienfelge eingetragen? Hab schon einige Serien mit "dicken Schluffen" gesehen. Der Landy bekommt nächstes Jahr dann hoffentlich eh eine Vollabnahme.

Und zum Schluss noch ein paar schöne Bilder:

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild


Viele Grüße aus der sonnigen Eifel, Kevin

Benutzeravatar
zbv500
Lebt_in_Oliv-Landy
Beiträge: 6270
Registriert: 29.06.2005, 22:58
Wohnort: nähe Celle

Re: Vorstellung vom "Nachwuchs"

Beitrag von zbv500 » 30.07.2018, 01:39

Der Rahmen von meinem Piglet war auch nicht mehr wirklich toll- wenn man schweißen kann oder einen kennt der es wirklich kann aber kein Problem. Würde ich je nach Verrostungsgrad und eigenen Fähigkeiten einem Rahmentausch vorziehen.
Bereifungstechnisch gehört auf eine Serie das Profil was Du als Reserverad hast. Gibt es z.B. hier:
https://www.reifen-felgen.de/security-t ... en-1096648
Was den Motor angeht würde ich den originalen Benziner verbauen- der ist zwar etwas durstig aber zieht zumindest mein Piglet ganz gut vorwärts.
Alles andere ist meiner Meinung nach nichts halbes und nichts ganzes.
Mehr Leistung, "dicke Schlappen", San-Aufbau -> XD-Ambulance. Aber das ist dann eine andere Preisklasse...
Gruß,
Christian

"Who dares repairs"
"Das muss das Boot abkönnen"

Antworten