Diskussion Vorderachse Radlager Öl oder Fett Bedford

Forum für die Freunde von Bedford, Leyland-DAF, Reynold-Boughton, Foden, Alvis usw.

Moderator: Moderatoren

Antworten
Benutzeravatar
NFG-MSG
Labertasche
Beiträge: 312
Registriert: 29.09.2005, 20:05
Wohnort: Neuss NRW
Kontaktdaten:

Diskussion Vorderachse Radlager Öl oder Fett Bedford

Beitrag von NFG-MSG » 08.09.2013, 17:28

Da ich den Dichtring vom Radlager Vorne ersetzt habe stellte sich folgende Frage:
Läuft das Radlager in Öl oder Fett ?
Also erst Montage mit Fett ist bestimmt Technisch richtig.
Da bei meine ein Öl fett Gemisch besteht ist die Frage ist das richtig.
Andere Seits kann durch die Konstruktion nicht verhindert werden das Öl überläuft.
Keinen Dichtring zum Hub auch zum Differenzial besteht keiner.
Dies bezüglich sind auch keine in der E-Teileliste angegeben.
Was aber dann auch heißt das wenn der gute schief steht das die Ölstände
irgend wie nicht mehr stimmen.
Das mit den Deflector dirt and Liquit ist schöngelöst....
das fliegt oder läuft das durch löcher forne raus und versaut nicht die Bremsbeläge ...
wenn man nicht zulange wartet.
nun mal eure Meinungen oder Technische-Komentare....


gruss
juergen
Lieber eine Nacht im Sumpf uebernachten als eine Nacht lang versumpfen.

svurfix
Labertasche
Beiträge: 466
Registriert: 23.03.2013, 22:56
Wohnort: Hamburg

Re: Diskussion Vorderachse Radlager Öl oder Fett Bedford

Beitrag von svurfix » 08.09.2013, 21:35

hi, wenn es hilft: Bei der LR serie achse (roverachse) ist das genau so : fett im Lager aber zus oel aus dem dif durch den wellentunnel lg sven .
Money for nothin and chicks for free

Benutzeravatar
Genschman
Anfänger
Beiträge: 9
Registriert: 06.01.2012, 14:32
Wohnort: Stonehenge

Re: Diskussion Vorderachse Radlager Öl oder Fett Bedford

Beitrag von Genschman » 10.09.2013, 21:57

Mahlzeit,
laut meinen Unterlagen wird nur Achsoel benutzt, die Montage mit Fett ist natürlich nie verkehrt.
Man darf ja nicht vergessen das sich hier Antriebe drehen und wenn man nur Fett verwendet wird dieses definitiv an die Ränder geworfen und dann läuft alles im trockenen.
Ich denke 85W90 müsste ausreichend sein, kann keine aber besondere Spezifikation finden.
Gruß Jens
Allzeit bereit;-)
Bedford MJ, 90KD22
Landrover 110, Softtop, RHD, 16KF19
Fieldkitchentrailer 14TM55

Benutzeravatar
Highlandy
Vielschreiber
Beiträge: 95
Registriert: 29.11.2011, 11:08

Re: Diskussion Vorderachse Radlager Öl oder Fett Bedford

Beitrag von Highlandy » 10.09.2013, 22:45

Moin Jungs,

die Öle und Fette stehen in
TRUCK, 4 TONNE, 4x4, BEDFORD MJ (ALL VARIANTS); MAINTENANCE SCHEDULE (JOINT SERVICE), 2320-H-100-601, 3rd Edition, January 2000, Table 2, Page 5 und Table 7, Pages 14-24.

Für die Vorderachse ist an allen Stellen (Differential und Hubs) da als Öl die Spezifikation OEP 220 vorgesehen.

BP schreibt dazu:
Specifications
Hypogear 80W-90 and 85W-140 grades meet or exceed the requirements of:
  • - API Lubricant Service Designation API GL-5.
    - US Military MIL-L-2105D.
    - US Military MIL-PRF-2105E.
    - Defence Standard OEP-220 (80W-90), OEP-600 (85W-140).
    - API MT-1.
    - As well as the recommendations of numerous vehicle manufacturers such as Kenworth, Western Star, IVECO, MAN, SCANIA, Mack (approved Mack GO-H) and VOLVO for heavy vehicles’ rear axles and final drive units
siehe hier: http://www.tds.castrol.com.au/pdf/5879_ ... 010_09.pdf

Als Fett ist die Spezifikation XG-279 vorgesehen (entspricht: NATO-Code: G-353, BW-Code: GY 3025, Beschreibung: GREASE, MOLYBDENUM DISULFIDE)
siehe hier: http://www.attechgroup.com/greases.html

Beste Grüße

Arne

Benutzeravatar
NFG-MSG
Labertasche
Beiträge: 312
Registriert: 29.09.2005, 20:05
Wohnort: Neuss NRW
Kontaktdaten:

Re: Diskussion Vorderachse Radlager Öl oder Fett Bedford

Beitrag von NFG-MSG » 11.09.2013, 11:09

Hallo
erstmal es sind schon schöne anregungen dabei.......
nur weiter ich hoffe es hilft den einen oder andern Bedford fahrer.
Hub und Achse sind ja klar....
aber im Radlager Öl..... soweit so gut wie willst du das einfüllen hinten ist klar aber Vorne ????
ne gute frage gelle............ :?
Aber Fett im Radlager ist auch normal....
wie svurfix schrieb so wie die Roverachse
und wie ich schon schrieb die Füllstande stimmen bestimm nie........
weil ich keine oilseal's von der Achse zu Hub und von Hub zu Radlager finde.....
Habe noch eine Originale Bedford-Teile-Liste das sind auch keine...........
schon etwas seltsame Konstruktion.
Vieleicht gleicht sich das alle ja während der Fahrt aus.....

gruss
Juergen
Lieber eine Nacht im Sumpf uebernachten als eine Nacht lang versumpfen.

Benutzeravatar
Highlandy
Vielschreiber
Beiträge: 95
Registriert: 29.11.2011, 11:08

Re: Diskussion Vorderachse Radlager Öl oder Fett Bedford

Beitrag von Highlandy » 11.09.2013, 13:30

Moin Jürgen,

ich bin ja kein Ingenieur oder Techniker sondern berufsbedingt eher papieraffin, aber in der technischen Beschreibung steht etwas interessantes:
FRONT AXLE
GENERAL DISCRIPTION

1. The front axle (Fig 1) is of the fully floating type (...).
Für mich klingt das so, als würde sie überall in etwas schwimmen - vermutlich Öl.
Quelle: TRUCK, 4 t, 4x4, BEDFORD MJ, ALL VARIANTS; TECHNICAL DISCRIPTION, 2320-H-100-302, October 1984, Chap 6, §1, Page 2.
Wenn ich mir von draußen so anschaue, sieht es für mich so aus, als wären die drei Einfüll-/Ölstandlöcher (1x Diff und 2x Hub) alle auf einer Höhe an der Unterkante der Achse. Das bedeutet für mich, wenn keine Dichtungen vorhanden sind, dass das Lager von beiden Seiten mit Öl geschmiert wird und das Öl von den Hubs zum Diff und umgekehrt wandern kann und, wenn das Fahrzeug nicht zur Seite geneigt steht, sich die Ölstande bei "voll" ausgleichen. Die in der Explosionszeichnung des Teilekatalogs eingezeichneten Dichtungen scheinen auch alle wirklich nur das Gehäuse abzudichten.
Ich würde mal vermuten, dass sich die Ölstande also während der Fahrt und im Stand ausgleichen. Das bedeutet aber auch, dass, wenn man an einer Stelle Öl verliert, auch die anderen Ölstände fallen können. Mit Fett einbauen, ist sicher nicht falsch, wird aber vermutlich nach und nach ins Öl gewaschen.
Aus der Reparaturanleitung werde ich leider nicht so richtig schlau.

Beste Grüße

Arne

Benutzeravatar
aluschubser
1000er-Gott
Beiträge: 1245
Registriert: 24.08.2012, 13:48
Wohnort: S-H

Re: Diskussion Vorderachse Radlager Öl oder Fett Bedford

Beitrag von aluschubser » 11.09.2013, 13:57

Hallo Arne,
mit "(fully) floating Axle" ist aber nicht gemeint, das es eine "geflutete" Achse ist, sondern nur das es sich um eine voll bewegliche (Pendel-)Achse handelt. ;-)

Beim Defender ist es mit dem Öl aber ähnlich: Das Öl kann vom Diff zu den Gelenken gelangen, bzw Diff, Achsrohr und Gelenke haben den gleichen Pegel, wenn das Fzg waagrecht steht.
Ob es so ist, lässt sich ja relativ leicht prüfen: Fzg waagrecht stellen, Öl korrekt im Diff (und Gelenken?) auffüllen, und danach das Fzg auf eine Schräge stellen und Öl auf der tiefer gelegenen Seite kontrollieren (sollte überlaufen).
beste Grüße,
Hauke
--
Paranoiker aufgepaßt! Blümchenkleider sind in Wirklichkeit Gartencamouflage.

Benutzeravatar
Highlandy
Vielschreiber
Beiträge: 95
Registriert: 29.11.2011, 11:08

Re: Diskussion Vorderachse Radlager Öl oder Fett Bedford

Beitrag von Highlandy » 11.09.2013, 16:13

Moin Hauke,

hab mir schon gedacht, dass das u.U. nicht das heißt, aber 'ne Pendelasche ist dass doch auch nicht, oder? Sollte die nicht Gelenke zum Einfedern zwischen Diff und Achse haben? Betty und Landy haben doch Starrachsen? Hab mich gerade beim englischen Wiki schlau gelesen, wo steht, dass eine full floating axle einen doppelt gelagerten Hub hat und die Achswelle somit nur das Antriebsdrehmoment überträgt, wohingegen der Achskörper die Last trägt. (Ich hoffe, ich habe das jetzt richtig wieder gegeben) - wobei Wikipedia ja auch nicht richtig sein muss ...
Full-floating

The full-floating design is typically used in most 3/4 and 1-ton light trucks, medium duty trucks and heavy-duty trucks, as well as most agricultural applications, such as large tractors and self propelled agricultural machinery. There are a few exceptions, such as many Land-Rover vehicles. A full-floating axle can be identified by a protruding hub to which the axle shaft flange is bolted. These axles can carry more weight than a semi-floating or non-floating axle assembly because the hubs have two bearings riding on a fixed spindle. The axle shafts themselves do not carry any mass; they serve only to transmit torque from the differential to the wheels. Full-floating axle shafts are retained by the aforementioned flange bolted to the hub, while the hub and bearings are retained on the spindle by a large nut.
Quelle: http://en.wikipedia.org/wiki/Axle; 11.09.2013; 16:05 MEZ.

Pendelachse ist übersetzt swing axle. Wieder was gelernt :) Und verbessert mich, wenn ich mich wieder irre.

Besten Gruß

Arne

svurfix
Labertasche
Beiträge: 466
Registriert: 23.03.2013, 22:56
Wohnort: Hamburg

Re: Diskussion Vorderachse Radlager Öl oder Fett Bedford

Beitrag von svurfix » 31.10.2013, 23:15

hi, schön die genaue erklärung , hab ich so auch nicht gewust. Für die frage nach dem oel ist es nun klar das es wie beim lr S2 und S3 ist. Heist Radlager reichlich einfetten , weitere schmierung durch das oel. Das war übrigens eine der echtern weiterentwicklungen von s1 zu s2 die einführung der full-floating achse . Beim s1 war steckachse und hub von werk verpreßt ein steckachsen wechsel so nur in einer sehr gut ausgestatten werkstatt möglich. Damit endete bei mir vor vielen jahren der versuch einer S1 LWB restauration... :(
Money for nothin and chicks for free

Antworten