BEDFORD MJ: Denmontage der Kabine

Forum für die Freunde von Bedford, Leyland-DAF, Reynold-Boughton, Foden, Alvis usw.

Moderator: Moderatoren

Antworten
Benutzeravatar
Highlandy
Vielschreiber
Beiträge: 95
Registriert: 29.11.2011, 11:08

BEDFORD MJ: Denmontage der Kabine

Beitrag von Highlandy » 07.05.2013, 18:50

Moin,

hat einer schon mal die Kabine beim Bedford MJ 4x4 4to runter gehabt? Ich wäre sehr an Erfahrungen und/oder Bildern interessiert.

Beste Grüße

Arne

Benutzeravatar
Kieler
1000er-Gott
Beiträge: 1684
Registriert: 31.05.2006, 19:26
Wohnort: Kiel

Re: BEDFORD MJ: Denmontage der Kabine

Beitrag von Kieler » 07.05.2013, 19:18

Hilft Dir evtl. die Seite weiter:

www.steelsoldiers.com/showthread.php?38727-Bedford-MJ

Viele Grüße

Kieler
Military Land-Rover "Lightweight", Diesel, Bj. 1976 (ex Niederlande)
Defender 110 TD5 in "Libyen Sand matt"

Benutzeravatar
Mr.Parish
Zweihunderter
Beiträge: 247
Registriert: 26.09.2010, 18:32
Wohnort: Stadt der 1000 Feuer

Re: BEDFORD MJ: Denmontage der Kabine

Beitrag von Mr.Parish » 07.05.2013, 19:45

Hoi Arne,

auch wenn es dir nicht hilft......thank godness....ich hatte noch nicht das Vergnügen!
Hast du es schon hier probiert mal ne Anfrage zu stellen?

http://hmvf.co.uk/forumvb/
Viel Erfolg!
Eine grössere Baustelle?

Cheers

Matthes
Es gibt nur sehr wenige Probleme, welche sich nicht mit der richtigen Anwendung von Explosivstoffen lösen lassen!

44KF63 LR 110 FFR
58FG59 LR 109 S2a Ambulance
85KC95 Trailer, Cargo, 3/4 tonne
Mercury Army Bicycle
Wheelbarrow (mod.)

Benutzeravatar
Highlandy
Vielschreiber
Beiträge: 95
Registriert: 29.11.2011, 11:08

Re: BEDFORD MJ: Denmontage der Kabine

Beitrag von Highlandy » 07.05.2013, 22:40

Moin Jungs,

danke für die Links - ich habe zunächst nur hier gefragt. Die Demontage soll ja nach Werkstatthandbuch recht straightforward sein. Erstmal müssen auch erst die Teile organisiert werden - Da muss ich noch Quellen auftun. Grund für die Aktion sind zwei abgerissene Abgaskrümmerbolzen am ersten Zylinder. Der Motor läuft aber bläst halt am Krümmer raus. Dann will ich bei der Gelegenheit auch die leicht inkontinente Ventildeckeldichtung tauschen.

Die Dimensionen für die Krümmer- und Torboladerbolzen hat nicht zufällig jemand schon mal gefunden/gemessen, oder? Unter den Teilenummern bin ich leider noch nicht fündig geworden.

Wenn es losgeht mit dem Werftaufenthalt, mach ich ein paar Bilder. Vorher will ich aber noch schnell den TÜV erneuern, bevor es in die längere Zwangspause geht.

Beste Grüße

Arne

Benutzeravatar
NFG-MSG
Labertasche
Beiträge: 312
Registriert: 29.09.2005, 20:05
Wohnort: Neuss NRW
Kontaktdaten:

Re: BEDFORD MJ: Denmontage der Kabine

Beitrag von NFG-MSG » 08.05.2013, 13:19

Hallo Highlandy meinst du den Koffer hinten ?
oder das Fahrerthaus ?
Das Fahrerhaus soll mit einen Querbalken gehen Kran Gabelstapler Lange Znken vorrausgesetzt.
Für den Koffer habe ich mir eine Konstruktion gebaut das ich den Koffer mit der Kabinenhebeeinrichtung der BW hochheben kann.
Der hebevorgang geht mit den Befestigungteilen der U-bügen zur Fahrgestellbefestiegun und ein Querbalken oben.
rechne mal mit je nach Kabine mit etwa 1,5 bis 2 to.!

Gruss
Juergen
Lieber eine Nacht im Sumpf uebernachten als eine Nacht lang versumpfen.

Benutzeravatar
Highlandy
Vielschreiber
Beiträge: 95
Registriert: 29.11.2011, 11:08

Re: BEDFORD MJ: Denmontage der Kabine

Beitrag von Highlandy » 08.05.2013, 15:32

Moin Jürgen,

nee, nee, das geht schon um die Fahrerkabine, um an den Motor ran zu kommen. Laut Werkstatthandbuch sind
a) das Kühlwasser abzulassen
b) einfach alle elektrischen und mechanischen Verbindungen und Leitungen zu lösen
c) die vier Befestigungspunkte der Kabine zu lösen
d) zwei Balken durch die Türöffnungen zu stecken und daran befestigt nach oben abzuheben.

Ich habe auf Informationen gehofft, welche Verbindungen man gerne vergisst oder so fest gegammelt sind, dass man da schon Teile liegen haben sollte, oder sonstige Überraschungen.

Der Koffer bleibt erst mal schön da, wo er ist - ich war dabei, als er drauf gesetzt wurde.

Besten Gruß

Arne

Benutzeravatar
Mr.Parish
Zweihunderter
Beiträge: 247
Registriert: 26.09.2010, 18:32
Wohnort: Stadt der 1000 Feuer

Re: BEDFORD MJ: Denmontage der Kabine

Beitrag von Mr.Parish » 08.05.2013, 16:49

Hoi Arne,

vielleicht kann ich etwas in Erfahrung bringen.
Brauche aber etwas Zeit!

Sollte ich News haben - melde ich mich!

Cheers

Matthes
Es gibt nur sehr wenige Probleme, welche sich nicht mit der richtigen Anwendung von Explosivstoffen lösen lassen!

44KF63 LR 110 FFR
58FG59 LR 109 S2a Ambulance
85KC95 Trailer, Cargo, 3/4 tonne
Mercury Army Bicycle
Wheelbarrow (mod.)

Benutzeravatar
NFG-MSG
Labertasche
Beiträge: 312
Registriert: 29.09.2005, 20:05
Wohnort: Neuss NRW
Kontaktdaten:

Re: BEDFORD MJ: Denmontage der Kabine

Beitrag von NFG-MSG » 08.05.2013, 19:10

Da ist aber einiges mehr zu lösen:
Pedalerie, Lenkung ,Elektrik die Steckverbinder ,die Kabel vom Hauptschalter,
Standgaszug Motorstopzug die Eketrik in der Mittelkonsole,
Druckluft, Heizungschlaeuche, Ausgleichbehälter,
Gangschalthebel , die Hebel: Low and Hey , Vorderantrieb , äää
Luffilterschlauch die Kabine selbst hmmm noch mehr ???
na ja dann ganz laaaaaaaaangsaaaaaaaaaaaaam anheben am besten Kettenzug


gruß
Juergen
Lieber eine Nacht im Sumpf uebernachten als eine Nacht lang versumpfen.

Benutzeravatar
Highlandy
Vielschreiber
Beiträge: 95
Registriert: 29.11.2011, 11:08

Re: BEDFORD MJ: Denmontage der Kabine

Beitrag von Highlandy » 08.05.2013, 20:32

@ Matthes: Danke schon mal!

@ Jürgen: Jo, das ist wohl - im Handbuch haben die das einfach sehr kurz zusammen gefasst. Die ganze Prozedur passt auf eine halbe Seite des Handbuchs und das Abtrennen der Leitungen, Kabel, Pedalerie, Schaltung, etc. sind in einem schmissigen Zweizeiler zusammengefasst. Aber schon mal vielen Dank für die Liste - ich werde die mal weiter führen.

Leider kann ich noch nicht alle Teile bei meinem Dealer bekommen ... hat einer die Anleitung zur Reparatur des Motors? Gesucht ist das Dokument AESP 2815-K-062-512. Sachdienliche Hinweise gerne auch via PM.

Cheers

Arne

Benutzeravatar
NFG-MSG
Labertasche
Beiträge: 312
Registriert: 29.09.2005, 20:05
Wohnort: Neuss NRW
Kontaktdaten:

Re: BEDFORD MJ: Denmontage der Kabine

Beitrag von NFG-MSG » 08.05.2013, 21:24

Ja Highlandy einiges ist zu schnellen trennen vorbereitet so die Druckluftverbindunden ein Teil der Elektrik ( Sammelstecker) die Bouwtenzüge von den Hebel Low and High und Frontantrieb laasen sich leicht trennen
bei den Pedalen nur die Pedale ziehen unten lösen nach oben wegziehen.
Aber in ganzen gesehen doch ganz schoen viel.
Naja userer sabbert auch am Ventieldeckel bin noch am ueberlegen ob ich nicht einfach wieder wie bei 90 Landy eine
Gummidichtung schneide ( Gummiplatte etwa 2 bis 3 mm dick) hat sich bewaehrt ich sag mal so 100 tkm. die bloede Dichtung beim 90 war immer am sabbern seid dem war ruhe.
Naja Wartungfreundlich ist der nicht gerade , ueber den Deckeln im Fahrerhaus geht auch sehr viel , aber ist auch aufwendig.
Unser hat auch eine Reperaturen hinter sich die WP die bei Badkreuznach auf der 61 den Geist aufgab,war ein langer
Tag von 3.30 Morgen bis 24.00 bis der wieder in Neuss stand und wieder um 3.30 Aufstehen ,die Kupplung haben wir auch gewechselt ,gebrochenen Lima-Halter letztes Jahr Schmittenhöhe aber nach Hause gekommen und neu angefertigt,Lenkgetriebe ausgang Truppen improvement entfernt und auf O-Ring umgebaut ist seit 1 tkm dicht.
wie sagte mal ein Kumpel die Englichenfahrzeuge brauchen eben mehr liebe....
ich meine nach den Einsätzen brauchen die das auch .Unser war bei der Ersten Panzer und war im IRAK !!
RIFU Fahrzeug und hat bestimmt einiges mit gemacht der Merlin Report ist sehr duenn.

gruss
Juergen
Lieber eine Nacht im Sumpf uebernachten als eine Nacht lang versumpfen.

Benutzeravatar
NFG-MSG
Labertasche
Beiträge: 312
Registriert: 29.09.2005, 20:05
Wohnort: Neuss NRW
Kontaktdaten:

Re: BEDFORD MJ: Denmontage der Kabine

Beitrag von NFG-MSG » 08.05.2013, 21:31

Nachtrag zum Bolzen Turbolader Handbuch sagt M8


Gruß
Juergen
Lieber eine Nacht im Sumpf uebernachten als eine Nacht lang versumpfen.

Benutzeravatar
Highlandy
Vielschreiber
Beiträge: 95
Registriert: 29.11.2011, 11:08

Re: BEDFORD MJ: Denmontage der Kabine

Beitrag von Highlandy » 08.05.2013, 21:45

Oha, da hast Du ja schon ein bisschen was erlebt mit Deinem. Meiner ist jetzt gerade nach 10000 km in Schottland, Wales und England zurück - nur mit dem Krümmerschaden und der leckenden Ventildeckeldichtung. Ob meine so weit gereist ist, als sie noch bei der Truppe war, kann ich nicht sagen. Zuletzt war der Bedford bei der 102.Logistic Brigade in Gütersloh. Die erste Farbschicht nach der ab Werk war aber auch Desert Sand.
Ich bin am Überlegen, was ich alles mache, wenn die Kabine ab ist. Die Gelegenheit sollte man Nutzen.

Beste Grüße

Arne

Benutzeravatar
NFG-MSG
Labertasche
Beiträge: 312
Registriert: 29.09.2005, 20:05
Wohnort: Neuss NRW
Kontaktdaten:

Re: BEDFORD MJ: Denmontage der Kabine

Beitrag von NFG-MSG » 09.05.2013, 10:56

Ja das wuerde ich auch sagen.
Die gunst der Stunde sollte man nutzen.
Wenn die Bolzen M8 sind nim Kupfermuttern ansonsten kann ich Anti-Seize empfehlen.


gruss
Juergen
Lieber eine Nacht im Sumpf uebernachten als eine Nacht lang versumpfen.

Benutzeravatar
Mr.Parish
Zweihunderter
Beiträge: 247
Registriert: 26.09.2010, 18:32
Wohnort: Stadt der 1000 Feuer

Re: BEDFORD MJ: Denmontage der Kabine

Beitrag von Mr.Parish » 15.05.2013, 18:05

Hoi Arne,

habe d. AESP 2815-K-062-512 für dich organisiert. Sende mir mal via PM deine Adresse (postalisch).


Cheers

Matthes
Es gibt nur sehr wenige Probleme, welche sich nicht mit der richtigen Anwendung von Explosivstoffen lösen lassen!

44KF63 LR 110 FFR
58FG59 LR 109 S2a Ambulance
85KC95 Trailer, Cargo, 3/4 tonne
Mercury Army Bicycle
Wheelbarrow (mod.)

Benutzeravatar
Highlandy
Vielschreiber
Beiträge: 95
Registriert: 29.11.2011, 11:08

Re: BEDFORD MJ: Denmontage der Kabine

Beitrag von Highlandy » 18.05.2013, 12:20

So, die Anleitung ist jetzt da! Danke noch mal - nun geht es weiter mit der Suche nach den Bolzen. Bei der Suche nach einem Kran hat mir eine Oldtimer-LKW-Werkstatt aus Niedersachsen den Tipp gegeben, mal meinen Dachdecker zu fragen. Es geht voran.

Beste Grüße

Arne

Antworten