Aufarbeitung Sankey WT MK3

Alles rund um das beste Auto der Welt

Moderator: Moderatoren

Antworten
Benutzeravatar
zbv500
Lebt_in_Oliv-Landy
Beiträge: 6492
Registriert: 29.06.2005, 22:58
Wohnort: nähe Celle

Re: Aufarbeitung Sankey WT MK3

Beitrag von zbv500 » 15.02.2019, 13:39

den Rahmen gleich komplett gestrippt und einfach ein Lage neues Blech reingemacht
Genau das ist mein Plan wenn ich mal dazu komme 8)
Gruß,
Christian

"Who dares repairs"
"Das muss das Boot abkönnen"

Benutzeravatar
fatz
1000er-Gott
Beiträge: 1359
Registriert: 31.10.2007, 13:04
Wohnort: bei Rosenheim

Re: Aufarbeitung Sankey WT MK3

Beitrag von fatz » 15.02.2019, 14:23

Wenn du das neue Blech nur minimal mit dem Rahmen ueberlappst brauchst du den Rahmen auch nicht aufzutrennen. Das U-Blech
der Rahmnes ist nicht symmetrisch. Einfach von der Anhaenger-Innenseite das Blech raustrennen und den Rahmen ueberschleifen.
Da siehst dann deutlich die Punktschweissungen. Das Restblech dann einfach mit dem Meissel rausklopfen und mit der Schruppscheibe
die ganze Rostsauerei rausmachen. Man kommt so leider nicht ganz in die Ecken. Ich hab da nur ein bissl rumgekratzt und das ganze
feste mit Rostpenetrierer eingesaut, weil mir nichts besseres eingefallen ist.
110 Td4 HCPU
in memoriam Brumml, 1989er exMOD 110 hardtop

Antworten