Aufarbeitung Sankey WT MK3

Alles rund um das beste Auto der Welt

Moderator: Moderatoren

Antworten
Benutzeravatar
fatz
1000er-Gott
Beiträge: 1327
Registriert: 31.10.2007, 13:04
Wohnort: bei Rosenheim

Re: Aufarbeitung Sankey WT MK3

Beitrag von fatz » 16.10.2018, 22:25

Mal eine Frage an die Meiers:
Wieviel von dem Brantho 3in1 braucht man fuer den Sankey? Ich muss bei meinem denaechst mal die ganzen Falze rausschneiden und
Reparaturwinkel einschweissen. Da mach ich dann auch der Lack komplett neu. Der braucht's eh....
110 Td4 HCPU
in memoriam Brumml, 1989er exMOD 110 hardtop

Kleiner Meier
Einhunderter Club
Beiträge: 120
Registriert: 03.01.2014, 20:28

Re: Aufarbeitung Sankey WT MK3

Beitrag von Kleiner Meier » 23.10.2018, 16:37

Hi Fatz,
Wieviel von dem Brantho 3in1 braucht man fuer den Sankey?
Sorry, war schon wieder auf dem Weg in den Winterschlaf: Wenn ich mich richtig erinnere, war es ca. 'ne dreiviertel 750ml Dose pro Schicht fuer den Rahmen und anderthalb Dosen pro Schicht fuer die Wanne. Also ca. 1,7l pro Schicht oder 5 Liter insgesamt bei drei Schichten. Hab aber nicht wirklich mitgezaehlt. Weiss aber wie viel ich bestellt habe und kann am Wochenende schauen, wie viel wirklich uebrig geblieben ist. Falls ich grob daneben liege, melde ich mich noch mal. :)

Ich hab wie gesagt zwei Schichten 3in1 als Grundierung genommen und dann eine Schicht nitrofest oben drauf.

Uebrigens: Cargonet is natuerlich mittlerweile auch da. Hindert im Bild nur testweise die Plane am Wegfliegen und kommt wohl wenn ueberhaupteher statt der Plane zum Einsatz. :)

Bild

Gruss,
Micha

Benutzeravatar
fatz
1000er-Gott
Beiträge: 1327
Registriert: 31.10.2007, 13:04
Wohnort: bei Rosenheim

Re: Aufarbeitung Sankey WT MK3

Beitrag von fatz » 21.11.2018, 23:07

Hallo Micha,
noch danke fuer die Info.

Ich hab heut bei meinem die Wanne abgebaut. War ein ziemliches Geschiss und irgendwie muss ich Depp mit sowas auch warten, bis es kalt ist.
Die Schrauben hab ich gleich mit der Flex aufgemacht, aber die Spannstifte in den Zurroesen waren teilweise ziemlich fest. Mit dem Gedanken
da eh neu reinzumachen hab ich die zum Teil auch gleich mit der Flex massakriert um dann hinterher festzustellen, dass die zoellig sind. :oops:
Weiss jemand eine Quelle fuer 3/8" Spannstifte? Am besten gleich Edelstahl. EN ISO 8752 oder alt DIN 1481.
110 Td4 HCPU
in memoriam Brumml, 1989er exMOD 110 hardtop

Benutzeravatar
krankenhausen
hat_keine_anderen_hobbys
Beiträge: 3984
Registriert: 25.04.2005, 15:27
Wohnort: Bamberg

Re: Aufarbeitung Sankey WT MK3

Beitrag von krankenhausen » 22.11.2018, 09:11

Nimm doch die Stifte die an dem Federring sind (Landwirtschaftstechnik), die halten gut und sind abnehmbar, wenn Du mal was flach hinlegen willst und eine Öse im Weg ist.

Edit: Klappsplint mit Ring
1948 Build for a Purpose
2018 Gone as a Legend

Benutzeravatar
Airborne1944
Einhunderter Club
Beiträge: 173
Registriert: 18.08.2017, 08:03
Wohnort: Erftstadt Britische Zone
Kontaktdaten:

Re: Aufarbeitung Sankey WT MK3

Beitrag von Airborne1944 » 22.11.2018, 09:17

Moin!
Hier in der Bucht gibt es ein Sortiment! Da wird wohl was passen.

https://rover.ebay.com/rover/0/0/0?mpre ... 0454331807
VIELE GRÜSSE BERND

Bei mir ums Haus ist es immer grün!! OLIV GRÜN !!

Benutzeravatar
krankenhausen
hat_keine_anderen_hobbys
Beiträge: 3984
Registriert: 25.04.2005, 15:27
Wohnort: Bamberg

Re: Aufarbeitung Sankey WT MK3

Beitrag von krankenhausen » 22.11.2018, 09:47

Genau die meine ich :-) Danke
1948 Build for a Purpose
2018 Gone as a Legend

Benutzeravatar
fatz
1000er-Gott
Beiträge: 1327
Registriert: 31.10.2007, 13:04
Wohnort: bei Rosenheim

Re: Aufarbeitung Sankey WT MK3

Beitrag von fatz » 22.11.2018, 18:20

Danke, an die hab ich auch schon gedacht. Mal schaun. Auffeilen auf 10mm waer auch noch eine Option. Bohren leider nicht, weil
das nur zentrisch geht. Oder ich frag in der Arbeit mal in der Lehrwerkstatt, ob das auf der Fraese geht.
110 Td4 HCPU
in memoriam Brumml, 1989er exMOD 110 hardtop

Benutzeravatar
fatz
1000er-Gott
Beiträge: 1327
Registriert: 31.10.2007, 13:04
Wohnort: bei Rosenheim

Re: Aufarbeitung Sankey WT MK3

Beitrag von fatz » 23.11.2018, 14:14

Nochmal eine Frage an die Meiers: koennt ihr mir euren Lieferanten fuer die Farbe sagen?
Danke,
Franz
110 Td4 HCPU
in memoriam Brumml, 1989er exMOD 110 hardtop

Benutzeravatar
fatz
1000er-Gott
Beiträge: 1327
Registriert: 31.10.2007, 13:04
Wohnort: bei Rosenheim

Re: Aufarbeitung Sankey WT MK3

Beitrag von fatz » 23.11.2018, 14:58

hab's grad selber gefunden ....
110 Td4 HCPU
in memoriam Brumml, 1989er exMOD 110 hardtop

Meier
Quasselstrippe
Beiträge: 584
Registriert: 18.11.2013, 13:56
Wohnort: südlich von Jena/Thüringen

Re: Aufarbeitung Sankey WT MK3

Beitrag von Meier » 25.11.2018, 22:25

Bei uns läuft, glaube, alles über korrosionsschutzdepot.
110er exMOD FFR, 2.5D 68PS, BJ87, Radiozeug is raus sonst original Zustand, zur Zeit grün

Benutzeravatar
fatz
1000er-Gott
Beiträge: 1327
Registriert: 31.10.2007, 13:04
Wohnort: bei Rosenheim

Re: Aufarbeitung Sankey WT MK3

Beitrag von fatz » 27.11.2018, 08:28

Danke. Hab ich dann selber gefunden gehabt. Hab gestern angerufen und gleich bestellt. Sehr angenehme Beratung.

Mein Sankey war uebrigens wohl mal in der Wueste. Zwischen den gruenen Farbschichten ist eine sandfarbige.
110 Td4 HCPU
in memoriam Brumml, 1989er exMOD 110 hardtop

Kleiner Meier
Einhunderter Club
Beiträge: 120
Registriert: 03.01.2014, 20:28

Re: Aufarbeitung Sankey WT MK3

Beitrag von Kleiner Meier » 01.12.2018, 20:42

Hi,

sorry, hab schon wieder gepennt.

Farbquelle: Ja, ich ordere immer beim Korrosionsschutzdepot.

Den Farbverbrauch habe ich eben auch mal halbwegs genau ermittelt: Komme fuer zwei Schichten 3in1 und eine Schicht nitrofest bei 5,5l raus. Das 3in1 ging wirklich zu den ueberschlagenen 1,7l pro Schicht drauf und das nitrofest hat mit 2,05l zugeschlagen, wahrscheinlich weil's schneller anzieht und deswegen dicker auftraegt. War aber auch echt warm an dem Tag.

Die Spannstifte an den Zurroesen sind der letzte Mist. Ich hab dann beim Wiedereinbau, wie's der Axel schon empfohlen hat, Klappsplinte in 9x42mm genommen. So wie die hier: https://www.ebay.de/itm/360954149311. Nur die zwei hinteren aeusseren Oesen liessen sich danach nicht komplett drehen, weil die Stifte von den Splinten an den Rahmen stiessen. Da habe ich dann die Stifte etwas gekuerzt, bis es ging. Ist zwar nicht ideal, weil sie jetzt im schlimmsten Fall verrutschen koennen und dann nicht mehr beidseitig gegenhalten, aber mir ist nichts besseres eingefallen. Falls Du da noch eine Idee entwickelst, lass hoeren. :)

Als Unterlegscheiben an den Oesen passen uebrigens ganz normale DIN126 Scheiben mit Innendurchmesser 26mm perfekt. Und mit zwei davon, eine von oben, eine von unten, wie im Teilekatalog gezeigt, sitzt das mit den Klappsplinten dann auch ordentlich spack und laesst sich trotzdem noch drehen.

Gruss,
Micha

Benutzeravatar
fatz
1000er-Gott
Beiträge: 1327
Registriert: 31.10.2007, 13:04
Wohnort: bei Rosenheim

Re: Aufarbeitung Sankey WT MK3

Beitrag von fatz » 02.12.2018, 11:28

So langsam bin ich mit der Schweisserei auf der Zielgeraden. N guter Meter fehlt noch. Was fuer eine Schweinerei! Hab fast alle Falze
rausgeschnitten und neues Blech reingeschweisst. Ich mach nachher mal n paar Fotos, Was anderes geht heut nicht, Wenn ich da mit
der Flex am Blech rumwerk krieg ich Stress mit den Nachbarn. :evil:
Darf ich die hier reinstellen, oder soll ich einen neuen Thread aufmachen?
110 Td4 HCPU
in memoriam Brumml, 1989er exMOD 110 hardtop

Meier
Quasselstrippe
Beiträge: 584
Registriert: 18.11.2013, 13:56
Wohnort: südlich von Jena/Thüringen

Re: Aufarbeitung Sankey WT MK3

Beitrag von Meier » 03.12.2018, 09:33

Stell rein! :mrgreen:
110er exMOD FFR, 2.5D 68PS, BJ87, Radiozeug is raus sonst original Zustand, zur Zeit grün

Benutzeravatar
fatz
1000er-Gott
Beiträge: 1327
Registriert: 31.10.2007, 13:04
Wohnort: bei Rosenheim

Re: Aufarbeitung Sankey WT MK3

Beitrag von fatz » 09.12.2018, 20:25

Ich hab immer noch nix fotografiert :oops: Hoffentlich morgen....
Die Wanne ist soweit geschweisst und entrostet. Die verbleibenden Falze sind mit Rostpenetrator eingesaut.
Morgen fahr ich das Chassis zum Kaerchern.

Was anderes: Hat jemand eine Heckklappe uebrig? Meine ist so zusammengefault, dass die zu restaurieren
eine Schweinearbeit wird. Ausserdem hat da schon ein Squaddie dran rumgebraten. Macht's nicht wirkich einfacher...
Passt da eigentlich die Heckklappe vom Landy?
110 Td4 HCPU
in memoriam Brumml, 1989er exMOD 110 hardtop

Antworten