Aufarbeitung Sankey WT MK3

Alles rund um das beste Auto der Welt

Moderator: Moderatoren

Antworten
Kleiner Meier
Vielschreiber
Beiträge: 95
Registriert: 03.01.2014, 20:28

Aufarbeitung Sankey WT MK3

Beitrag von Kleiner Meier » 05.08.2018, 20:25

Hi Leute,

jetzt wo der Sankey zugelassen ist, kann es an die Aufarbeitung gehen. Also habe ich gleich mal die Ladeflaeche vom Rahmen genommen, um einen ersten Eindruck von den anstehenden Arbeiten zu bekommen.
Bild
Ich bin schon mal begeistert, wie einfach das geht, weil nur ein paar M8 Schraeubchen und die Zurroesen das Ding halten und es ausser der Kennzeichenleuchte auch keine elektrischen Verbindungen zu trennen gibt. Nur die bloeden Spannstifte in den Zurroesen muss ich durch was ersetzen, das einfacher rausgeht, als ewig dran rumzudengeln und -hebeln.

Technisch gibt's bis auf ein Nachstellen der Handbremse nix zu tun. Der Rahmen ist bis auf ein paar Flugroststellen auch wie neu. Aber die geschweissten Falze der Ladeflaeche haben doch etwas gelitten. Am schlimmsten sieht die vordere untere Kante aus, weil dort natuerlich immer das Regenwasser stand:
Bild

Jetzt stehen wir mal wieder vor den ueblichen Fragen:
1. Lohnt es, da noch mit Rostpenetrierer rumzumachen oder sieht das schon nach Raustrennen und Ersetzen aus? Da alles noch fest ist und "nur" der Rost die Bleche zwischen den Schweisspunkten etwas auseinandergedrueckt hat, ist es natuerlich verfuehrerisch, da erst mal keinen grossen Aufriss zu machen.

2. Hat schon mal jemand seinen Sankey sandstrahlen und verzinken lassen? Wie sind die Erfahrungen damit? Ich rechne mit einigen Hundertern bis 'nen Tausender Kosten und hinterher mindestens dem Problem, die neue Farbe zum Halten zu bekommen. Mal ganz abgesehen vom Aufriss, das Ding in alle Einzelteile zu explodieren und wieder zusammenzupuzzlen (wenn, wuerde ich natuerlich nicht nur die Ladeflaeche sondern vor allem auch den Rahmen verzinken lassen).

3. Leidiges Thema Farbe: Nach den durchwachsenen Erfahrungen mit den militaerlacke.de-Farben (wohlweisslich, dass wir sie immer viel zu sportlich verarbeiten aber wer hat schon Zeit fuer drei Wochen Trocknungszeit pro Farbgang) wuerde ich dieses Mal gern komplett auf Brantho Korrux setzen. Ein guter Plan scheint mir 3in1 unten drunter zu machen (wegen der Flexibilitaet und Haftfaehigkeit) und nitrofest oben drauf (damit's matt wird).
Nun ist der Hanger aber nu mal inklusive Rahmen komplett gruen und soll es gern auch bleiben.
Also habe ich mir Brantho Korrux nitrofest in RAL 6014 und 6031 kommen lassen und 1:1 zusammengekippt, wie's der Christian (nich der Meier sondern der zbv500) empfiehlt. Was dabei rauskommt ist gruen aber deutlich brauner als das BS285 aus der militaerlacke.de-Dose. Witzigerweise ist es aber auch deutlich naeher am 22 Jahre alten, verwitterten, aktuellen Farbton des Sankey als das BS285 von Mil.Lacke.

Hat schon mal jemand naeherungsweise BS285 mit Brantho Korrux angemischt und kann mir die Angst nehmen, beim naechsten Oliv-Landy-Treffen als Latrinentrailer vom Platz gelacht zu werden?
Bernd (Airborne1944), Du hast das doch gemacht. War das 3in1 oder nitrofest? Bist du zufrieden mit dem Ergebnis? Was hast Du fuer die Tarnflecken genommen?

Ansonsten fiele mir noch ein, ueber das halbwegs gruene 3in1 aus 1:1 RAL 6031 und 6014 eine einzelne Schicht Militaerlacke BS285 drueberzustreichen und die Daumen zu druecken. Hat das jemand am Start oder waere das ein Forschungsprojekt?
Fuer weitere Farbtips bin ich natuerlich auch dankbar.

Soweit der aktuelle Stand. Wird wahrscheinlich wieder ein wochenendgetakteter Fortsetzungsroman. :)

Gruss aus'm Intercity Hoehe Paderborn,
Micha

Benutzeravatar
fatz
1000er-Gott
Beiträge: 1304
Registriert: 31.10.2007, 13:04
Wohnort: bei Rosenheim

Re: Aufarbeitung Sankey WT MK3

Beitrag von fatz » 05.08.2018, 21:03

Kleiner Meier hat geschrieben:
05.08.2018, 20:25
1. Lohnt es, da noch mit Rostpenetrierer rumzumachen oder sieht das schon nach Raustrennen und Ersetzen aus? Da alles noch fest ist und "nur" der Rost die Bleche zwischen den Schweisspunkten etwas auseinandergedrueckt hat, ist es natuerlich verfuehrerisch, da erst mal keinen grossen Aufriss zu machen.
entweder so lassen und spaeter schneiden oder gleich. ich muss da bei meinem demnaechst auch mal dran...
110 Td4 HCPU
in memoriam Brumml, 1989er exMOD 110 hardtop

Benutzeravatar
Airborne1944
Einhunderter Club
Beiträge: 112
Registriert: 18.08.2017, 08:03
Wohnort: Erftstadt Britische Zone
Kontaktdaten:

Re: Aufarbeitung Sankey WT MK3

Beitrag von Airborne1944 » 06.08.2018, 00:06

Moin Micha!
Da wo bei Deinem Sankey der rote Eimer ist habe ich einen handelsüblichen Überzug für 6Kg Feuerlöscher rüber gemacht. Da bleibt die ganze Auflaufeinrichtung vor Regen und Staub geschützt.

Bild
VIELE GRÜSSE BERND

Bei mir ums Haus ist es immer grün!! OLIV GRÜN !!

Kleiner Meier
Vielschreiber
Beiträge: 95
Registriert: 03.01.2014, 20:28

Re: Aufarbeitung Sankey WT MK3

Beitrag von Kleiner Meier » 06.08.2018, 08:57

Hi Bernd,

der rote Eimer ist momentan der vorlaeufige UV-Schutz des Ausgleichsbehaelters der Bremse und war da auf der Deichsel nur zwischengelagert. Wir Meiers sind grad noch am ueberlegen, wie und wo der Trailer spaeter regengeschuetzt stehen kann - oder vielleicht auch nicht muss, weil der vollverzinkt ist. :)

Aber wo ich Dich grad dran hab: Du hast doch Brantho Korrux als Farbe genommen und 1:1 aus RAL 6031 und 6014 angemischt. War das 3in1 oder nitrofest? Bist du zufrieden mit dem Ergebnis, vor allem dem Farbton? Und was hast Du fuer die Tarnflecken genommen?

Danke,
Micha

Kleiner Meier
Vielschreiber
Beiträge: 95
Registriert: 03.01.2014, 20:28

Re: Aufarbeitung Sankey WT MK3

Beitrag von Kleiner Meier » 06.08.2018, 09:23

Apropos: Was nimmt man denn so als UV-Schutz fuer den Ausgleichsbehaelter? Dicke Gummikappe ist oben schon drauf. Bin ja fast versucht, ein schickes Haeubchen aus PVC-Plane zu naehen. Naehmaschine haette ich am Start. Wo koennte man wohl einen Rest PVC-Plane im richtigen Farbton abgreifen?

Benutzeravatar
krankenhausen
hat_keine_anderen_hobbys
Beiträge: 3946
Registriert: 25.04.2005, 15:27
Wohnort: Bamberg

Re: Aufarbeitung Sankey WT MK3

Beitrag von krankenhausen » 06.08.2018, 13:10

Hab noch Teile einer zerschnittenen Wolf Plane, liegt aber leider in der Halle in Süddeutschland. Da komm ich so leicht nicht dran.
Nimm doch eine der Innentaschen von den Rucksäcken, und nähe die evtl ab.
1948 Build for a Purpose
2018 Gone as a Legend

Benutzeravatar
Airborne1944
Einhunderter Club
Beiträge: 112
Registriert: 18.08.2017, 08:03
Wohnort: Erftstadt Britische Zone
Kontaktdaten:

Re: Aufarbeitung Sankey WT MK3

Beitrag von Airborne1944 » 06.08.2018, 13:21

Moin Micha!
Ich habe die Farben von MIPA genommen! Die schwarze Farbe ist das Teerschwarz. Ich habe seit Jahren immer MIPA Kunstharz Farben genommen. Ich komme damit beim Lackieren gut zurecht. Brauchte jetzt nur RAL 6014 extra zu kaufen da ich die anderen Farben vom Unimog, Wolf und T3 sowieso hatte. Habe dann 6031 und 6014 1:1 gemischt.
VIELE GRÜSSE BERND

Bei mir ums Haus ist es immer grün!! OLIV GRÜN !!

Benutzeravatar
zbv500
Lebt_in_Oliv-Landy
Beiträge: 6214
Registriert: 29.06.2005, 22:58
Wohnort: nähe Celle

Re: Aufarbeitung Sankey WT MK3

Beitrag von zbv500 » 06.08.2018, 16:42

entweder so lassen und spaeter schneiden oder gleich
So sieht es aus! Wenn es nicht allzu schlimm ist würde ich es so lassen und nach dem Lackieren ordentlich konservieren.
Wenn man das alles sauber rausschneidet hat man eine Menge zu tun- da lohnt dann schon fast eine neue Wanne.
Für den Bremsflüssigkeitsbehälter würde ich mir so eine Art Kästchen aus Metall bauen. Aber ich kann auch erstens nicht nähen und bin zweitens kein Freund von PVC :mrgreen:
Was dabei rauskommt ist gruen aber deutlich brauner als das BS285 aus der militaerlacke.de-Dose
Das soll erstmal nichts heißen :roll: Keine Ahnung wie nah der Farbton der genannten Firma wirklich am Original ist. Ich hatte damals ja ein schönes Vergleichsstück das ich als erster auspacken durfte- das hat vorher keine Sonne gesehen und passte wirklich zu 99% zu der 6014/6031 Mischung.
Korrux habe ich noch nicht verarbeitet und kenne die Farbechtheit da auch nicht. Ich würde es machen wie Bernd und als Decklack einmal mit der Farbe von Mipa lackieren.
Gruß,
Christian

"Who dares repairs"
"Das muss das Boot abkönnen"

Kleiner Meier
Vielschreiber
Beiträge: 95
Registriert: 03.01.2014, 20:28

Re: Aufarbeitung Sankey WT MK3

Beitrag von Kleiner Meier » 06.08.2018, 18:00

Hi Christian,
Wenn es nicht allzu schlimm ist würde ich es so lassen und nach dem Lackieren ordentlich konservieren.
Genau das wollte ich doch hoeren! Dann schauen wir mal, was nach dem Blankmachen wirklich noch uebrig bleibt und sehen dann weiter.
Keine Ahnung wie nah der Farbton der genannten Firma wirklich am Original ist.
Habe eben durch Zufall noch mal die Beschreibung bei Mil.Lacke gelesen und siehe da:
BS 285 Nato Green[...]Von diesem Farbton gibt es eine eher braun-graue Variante, welche vor einigen Jahren durch eine deutlich grünere Variante ergänzt wurde. Die grüne Variante ist auch stumpfmatt, wurde allerdings erst kürzlich im Glanzgrad auf matt geändert. Somit sind 3 Varianten des Farbtones im Umlauf. Wir bieten hier die modernere grüne Variante in stumpfmatt an[...]
Von daher liegt der Farbton meiner Mischung vielleicht gar nicht so falsch.
Ich hatte damals ja ein schönes Vergleichsstück
Das ist eine gute Idee. Ich werde mal in unserem Lager auf die Suche nach sowas gehen.

Zusaetzlich habe ich mal beim Farblieferanten des Vertrauens angefragt, ob er Brantho Korrux 3in1 und nitrofest nicht vielleicht gleich nach British Standard Farbschema in BS381(c) 285 anruehren kann. Macht ja heutzutage eh alles der Computer nach Datenbank. Mal schauen.

Danke,
Micha

Benutzeravatar
zbv500
Lebt_in_Oliv-Landy
Beiträge: 6214
Registriert: 29.06.2005, 22:58
Wohnort: nähe Celle

Re: Aufarbeitung Sankey WT MK3

Beitrag von zbv500 » 06.08.2018, 19:54

Genau das wollte ich doch hoeren!
Dachte ich mir :mrgreen:
Was glaubst Du wie mein Sankey aussieht :oops: Aber mit dem habe ich schon Bauschutt, Sperrmüll, etc. transportiert.
Also ein echtes Arbeitstier. Deshalb habe ich den auch noch nicht wieder hübsch gemacht. Danach weiß ich nämlich nicht
ob ich den noch uneingeschränkt nutzen würde :roll:
BS 285 Nato Green[...]Von diesem Farbton gibt es eine eher braun-graue Variante, welche vor einigen Jahren durch eine deutlich grünere Variante ergänzt wurde. Die grüne Variante ist auch stumpfmatt, wurde allerdings erst kürzlich im Glanzgrad auf matt geändert. Somit sind 3 Varianten des Farbtones im Umlauf.
Da würde mich mal ein verläßliche Quelle interessieren. Schreiben können die ja erstmal viel...
Mein Referenzteil wurde jedenfalls irgendwann in den 80ern verpackt und war überhaupt nicht braun.
Hier eine sehr interessante Abhandlung von Clive Elliott zu dem Thema:
http://www.warwheels.net/images/British ... liott1.pdf
Gruß,
Christian

"Who dares repairs"
"Das muss das Boot abkönnen"

Benutzeravatar
Airborne1944
Einhunderter Club
Beiträge: 112
Registriert: 18.08.2017, 08:03
Wohnort: Erftstadt Britische Zone
Kontaktdaten:

Re: Aufarbeitung Sankey WT MK3

Beitrag von Airborne1944 » 06.08.2018, 23:14

Moin!
@ Christian!
Gibt es denn noch neue Wannen für den Sankey?
Und was würde so eine denn kosten?
Ich habe noch nirgends eine gesehen. Zum Glück brauche ich keine.
Aber es wäre ja gut zu wissen wo es welche gibt :mrgreen:
VIELE GRÜSSE BERND

Bei mir ums Haus ist es immer grün!! OLIV GRÜN !!

Benutzeravatar
Baamkletterer
1000er-Gott
Beiträge: 1179
Registriert: 30.04.2005, 11:05
Wohnort: Oberfranken

Re: Aufarbeitung Sankey WT MK3

Beitrag von Baamkletterer » 07.08.2018, 06:36

PA Blanchard könnte noch welche haben. Bin mir aber nicht sicher. Vielleicht da mal nachfragen.
Gruß Stefan
Such Wolf Teile

Benutzeravatar
Baamkletterer
1000er-Gott
Beiträge: 1179
Registriert: 30.04.2005, 11:05
Wohnort: Oberfranken

Re: Aufarbeitung Sankey WT MK3

Beitrag von Baamkletterer » 07.08.2018, 06:40

Gerade mal auf deren Seite geschaut. 435 Pfund plus Steuer
Such Wolf Teile

Benutzeravatar
zbv500
Lebt_in_Oliv-Landy
Beiträge: 6214
Registriert: 29.06.2005, 22:58
Wohnort: nähe Celle

Re: Aufarbeitung Sankey WT MK3

Beitrag von zbv500 » 07.08.2018, 16:18

Witham hatte auch ab und zu mal welche. Kommt ja vielleicht noch was.
Aber die kauft dann bestimmt PA Blanchard :mrgreen:
Gruß,
Christian

"Who dares repairs"
"Das muss das Boot abkönnen"

Benutzeravatar
Airborne1944
Einhunderter Club
Beiträge: 112
Registriert: 18.08.2017, 08:03
Wohnort: Erftstadt Britische Zone
Kontaktdaten:

Re: Aufarbeitung Sankey WT MK3

Beitrag von Airborne1944 » 08.08.2018, 03:02

Moin!
Weiß von Euch jemand wie dieses Teil heißt!
Ist auf der Achsabdeckung.

Bild
VIELE GRÜSSE BERND

Bei mir ums Haus ist es immer grün!! OLIV GRÜN !!

Antworten