Umbau originaler Lichtschalter

Alles rund um das beste Auto der Welt

Moderator: Moderatoren

Antworten
cohen
Schreibt Mehr und Mehr
Beiträge: 47
Registriert: 07.04.2018, 17:47

Umbau originaler Lichtschalter

Beitrag von cohen » 02.06.2018, 15:15

Moin!

Ich hatte es in meinem Beitrag zum Umbau auf Relaisschaltung ja schon geahnt und erwähnt: trotz fehlender Notwendigkeit bei gut funktionierender Relaisschaltung und noch anderer offener Betätigungsfelder wird mein Spieltrieb es vermutlich nicht lange zulassen, die Finger vom Lichtschalter zu lassen. Ich musste es einfach mal probieren, den Militärlichtschalter umzurüsten. Eigentlich hätte ich mich auch sehr gut um das Wechseln der Öle von Swivel, Getriebe und Verteilergetriebe sowie der Differentiale kümmern können. Da fehlte mir bei der Hitze aber so ein wenig die Lust und mir stand der Sinn eher nach leichtem Basteln.

Hat soweit sehr gut funktioniert. Der Kabelbaum gibt ja wohl auch den Anschluss des zivilen Defender-Lichtschalters her, aber den mag ich nicht so.
Ich wollte darum kurz mal eine Info loslassen, falls das für jemanden interessant ist. Kann ja sein, dass der originale Schalter mal abfackelt und auf der Suche nach dem (teuren) Ersatz erst mal eine Übergangslösung notwendig ist.
Es war so wie in meinem Beitrag beschrieben:
Ich habe die beiden Steckplätze mit den doppelt ankommenden roten Kabeln für die Positionsleuchten rechts/links für vorn und hinten (hinten sind es ja die Rücklichter) auf die Schalterstellung 1 des neuen Lichtschalters gelegt (bleibt auf Schalterstellung 2 auch an, es gab auch einen Steckplatz, wo bei Schalterstellung 2 keine Spannung mehr anliegt).
Das Steckplatz mit dem blauen Kabel für Fern-und Abblendlicht habe ich auf Schalterstellung 2 gelegt.
Das braune Kabel mit Dauerplus kam auf die Zuleitung zum Schalter.
Die beiden ankommenden grün-lila Kabel werden wie beim originalen Stecker verbunden / überbrückt und der Steckplatz für rot-braune Kabel bleibt unbelegt (Convoylicht).
Das braun-weiße Kabel habe ich am Schalter mit dem braunen Kabel verbunden.

Ich habe ein wenig Zeit aufgewendet, das am originalen Stecker anzubringen. Ich bin ja grundsätzlich dagegen, am originalen Kabelbaum herumzumachen, daher muss zwingend immer alles so bleiben wie es ist. Die einfachste Variante wäre wohl gewesen, mir einen passenden Stecker zu besorgen. Aber es ging auch so ganz gut. Die runden, roten Kabelschuhe männlich und weiblich mussten nur ein bisschen angepasst werden, dann ging das prima. Die unabgesicherten Stecker für die Inspektionslampe gingen dabei auch in den Ruhestand und es gibt da jetzt eine abgesicherte Steckdose.
Ein passendes Blech habe ich mir schnell noch gedengelt. Sieht vielleicht etwas robust aus, aber passt in die Gesamtoptik des Fahrzeuges.
Die ganze Sache ist so mit wenigen Handgriffen rückstandslos auf Originalzustand rückrüstbar, ohne dass am originalen Kabelbaum etwas herumgeschnitzt wurde.
Original ist es nicht und sieht es nicht aus und man muss das ohne Not vielleicht auch nicht machen. Es hat mich aber interessiert, ob es mit dem Schalter funktioniert und ich finde, dass es schlimmer sein könnte.

Liebe Grüße und ein schönes Wochenende!

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Benutzeravatar
schulle39
1000er-Gott
Beiträge: 1622
Registriert: 06.02.2007, 13:27
Wohnort: 29320 hermannsburg
Kontaktdaten:

Re: Umbau originaler Lichtschalter

Beitrag von schulle39 » 25.06.2018, 09:53

Saubere Arbeit!
der schwatte für die Woche,
der grüne für Sonntach (70KF94)
110 Bj 1985, British Aerospace Warton - Incident Control Unit (na, det WoMo halt...)
31KA65, die alte Feuerwehrbetty!

Meier
Quasselstrippe
Beiträge: 577
Registriert: 18.11.2013, 13:56
Wohnort: südlich von Jena/Thüringen

Re: Umbau originaler Lichtschalter

Beitrag von Meier » 25.06.2018, 11:34

Wenn du den Originalschalter nicht mehr brauchst, ich nehme ihn! :P
110er exMOD FFR, 2.5D 68PS, BJ87, Radiozeug is raus sonst original Zustand, zur Zeit grün

cohen
Schreibt Mehr und Mehr
Beiträge: 47
Registriert: 07.04.2018, 17:47

Re: Umbau originaler Lichtschalter

Beitrag von cohen » 25.06.2018, 20:16

Dankeschön!

@Meier: danke für das Angebot, aber den will ich auf jeden Fall behalten. Ich habe ja auch tunlichst darauf geachtet, dass alles sofort wieder rückstandslos rückrüstbar ist. Habe jetzt auch die Leselampe durch ein etwas leistungsstärkeres Modell von Osram mit Schwanenhals ersetzt. Da aber auch, ohne etwas anzuschnitzen und das Original wurde gut eingelagert. Da bin ich immer etwas eigen, das muss immer wieder leicht zum Originalzustand umzufunktionieren sein. Nach den Teilen rennt man sich sonst nachher die Hacken ab.

Viele Grüße!

Antworten