Blöde Frage zur Batterieabdeckung FFR

Alles rund um das beste Auto der Welt

Moderator: Moderatoren

Antworten
Benutzeravatar
thomsen
Einhunderter Club
Beiträge: 122
Registriert: 06.10.2006, 10:30
Wohnort: Winsen/Luhe

Blöde Frage zur Batterieabdeckung FFR

Beitrag von thomsen » 25.07.2007, 22:17

Moin,

ich habe da mal eine etwas dusselige Frage zur Befestigung der Batterieabdeckung zwischen den Sitzen. Die BEfestigung gibt es anscheinend mit den Haubenverschlüssen, oder alternativ anders.

Ich habe wohl anders :?: - die BEfestigungen waren beim Kauf nicht dran und sind hoffentlich in den acht mitgekauften Kisten vorhanden. Wenn ich denn wüsste, wie sie aussehen. Ich habe bisher leider kein Bild oder eine Zeichung gefunden.

Eventuell sehe ich auch nur den Wald vor lauter Bäumen nicht.

Hat irgendwer eine Ahnung? Ein Bild habe ich gemacht, allerdings habe ich keine Webspace zum draufstellen - würde ich sonst vielleicht ausnahmsweise´in die Fahrzeugdatenbank stellen...

Hat jemand eine Idee?

Danke

Thomas

Benutzeravatar
thomsen
Einhunderter Club
Beiträge: 122
Registriert: 06.10.2006, 10:30
Wohnort: Winsen/Luhe

nachtrag

Beitrag von thomsen » 25.07.2007, 22:25

Sollte ich erwähnen, dass es einen 109er Bj 84 ist? - ich glaube schon

Thomsen

Benutzeravatar
krankenhausen
hat_keine_anderen_hobbys
Beiträge: 3978
Registriert: 25.04.2005, 15:27
Wohnort: Bamberg

Beitrag von krankenhausen » 25.07.2007, 22:29

Du müsstest am 109er dann zwei T Schrauben mit Gewinde haben, auf denen sitzen Messing Flügelmuttern und dann stellst Du die Batterieabdeckung über die Batterien, klappst die T Schrauben in die Haltelaschen an der Abdeckung und fixierst mit den Flügelschrauben.
1948 Build for a Purpose
2018 Gone as a Legend

Benutzeravatar
thomsen
Einhunderter Club
Beiträge: 122
Registriert: 06.10.2006, 10:30
Wohnort: Winsen/Luhe

T-Schraube mit Flügel

Beitrag von thomsen » 25.07.2007, 22:50

HEy Krankenhausen - das klingt schon mal gut

Dann schaue ich mal, ob ich sowas in den Kisten finde - sortiert ist es selbstverständlich nicht.

Oder hat jemand noch solche Schrauben mit Muttern rumliegen?
Und will es verkaufen?

Vielen Dank soweit

Thomas

Benutzeravatar
Kieler
1000er-Gott
Beiträge: 1684
Registriert: 31.05.2006, 19:26
Wohnort: Kiel

Beitrag von Kieler » 27.07.2007, 14:41

Die Antwort von Krankenhausen ist perfekt. :) Genauso sieht das übrigends auch beim Lightweight aus. Ich hätte nur noch einen Tip zum Bezug der T-Schrauben, Scheiben und Flügelmuttern (messing): Frag mal bei einem Schraubenfachhändler nach, gibt es in den meisten größeren Städten. Ein Baumarkt wird die Teile wahrscheinlich nicht haben. Sonst könnte evtl. auch ein Land-Rover Vertragshändler weiterhelfen, der Classic-Parts-Partner ist.

Viele Grüße

Kieler
Military Land-Rover "Lightweight", Diesel, Bj. 1976 (ex Niederlande)
Defender 110 TD5 in "Libyen Sand matt"

Volker
Quasselstrippe
Beiträge: 770
Registriert: 22.04.2005, 13:09

Re: Blöde Frage zur Batterieabdeckung FFR

Beitrag von Volker » 27.07.2007, 17:07

Stell Dir mal vor, Lucas gibt Rauchzeichen und Du mußt so schnell wie möglich die Batterie abklemmen. Weil das so schön original ist, hast Du die Flügelmuttern mit der Zange auf das nicht mehr so taufrische Gewinde gedreht. :oops:

FFR ist bei mir zwar lange her aber der Metallkasten war zumindest bei IIA so schwer, daß er sich ohne Befestigungsschrauben nicht bewegt hat.

Benutzeravatar
dartmoor
Frettchenbändiger
Beiträge: 172
Registriert: 27.04.2005, 06:07
Wohnort: Ratzeburg/SH
Kontaktdaten:

Beitrag von dartmoor » 27.07.2007, 17:43

ja volker genau - der kasten ist bei serie 3 auch nicht leichter geworden.
hält ohne befestigung - hab meine auch weggelassen.
wenn es ein FFR ist hat er ja noch den hauptschalter.

Benutzeravatar
thomsen
Einhunderter Club
Beiträge: 122
Registriert: 06.10.2006, 10:30
Wohnort: Winsen/Luhe

mein FFR

Beitrag von thomsen » 27.07.2007, 18:02

zugegeben - der Deckel ist sicherlich ein teil, das am wenigsten klappert.

Mein Wagen ist allerdings bereits vom Vorgänger auf 12V umgebaut worden - Hauptschalter habe ich keinen mehr (ich muß allerdings zugeben, dass ich nichts davon weiß - wo wäre der denn gewesen?).

Mich stören im Moment einfach nur alle Löcher, die ich an der Sitzbank, in der Spritzwand und überhaupt habe. daher habe ich einfach nur darüber nachgedacht, den Kasten wieder möglichst original zu verschliessen. Verrutschen wir er wahrscheinlich nur, wenn ich mal umfallen sollte - und dann habe ich sicherlich andere Probleme... :lol:

Ist halt nur so, dass ich mir schon alles mögliche runtergeladen habe, diverse Anleitungen, Bilder etc. und nix finde. Craddock hat eine zeitlang neue Abdeckungen verkauft - genau meine, aber eben auch ohne Befestigungen.

Kommt hinzu, dass die oben angesprochenen Kisten eben massenweise Teile beinhalten und ich locker 50% nicht wirklich zuordnen kann. Eine Sortierung nach Größe oder nur eine Kiste mit Schrauben ist dann doch nicht ganz so schlau - immerhin kann ich behaupten, dass ich das nicht war :D - bringt aber auch nichts.

Allerdings macht das eben auch so spannend...

Verrostete Schrauben benutze ich übrigens dann doch nicht mehr, und Kupferpaste mag ich inzwischen auch gerne...

Aber schon mal vielen Dank für die Tipps und Hinweise

Thomas

Volker
Quasselstrippe
Beiträge: 770
Registriert: 22.04.2005, 13:09

Re: mein FFR

Beitrag von Volker » 27.07.2007, 18:26

Den Batterietrennschalter hat es meines Wissens in der englischen Ausführung des FFR (IIA oder III) nie serienmäßig gegeben.
Die Holländer hatten da wohl mehr Sinn für.
Mein Wagen ist allerdings bereits vom Vorgänger auf 12V umgebaut worden
Wo sitzt denn dann jetzt die Batterie - vorn im Motorraum wie bei 12 V oder zwischen den Sitzen wie bei 24 V?
Wenn sie im Motorraum sitzt, bau doch den Mittelsitz rein und das Thema ist gegessen.

Das Teil, das Du suchst und Axel schon beschrieben hat, entspricht der Verschraubung, mit der der Bügel über dem Ölbadluftfilter verschraubt sein sollte. Kann nur sein, daß der Gewindebereich eine unterschiedliche Länge hat.

Benutzeravatar
thomsen
Einhunderter Club
Beiträge: 122
Registriert: 06.10.2006, 10:30
Wohnort: Winsen/Luhe

Beitrag von thomsen » 27.07.2007, 18:37

ok - dann habe ich keinen Schalter.

Die Batterie sitzt noch zwischen den Sitzen - allerdings nur noch eine.

An der Verschraubung für den Ölfilter werde ich mich am Wochenende mal orientieren.

Bin gespannt

Thomas

Benutzeravatar
Oli
1000er-Gott
Beiträge: 1403
Registriert: 22.04.2005, 05:05
Wohnort: Lippetal, NRW
Kontaktdaten:

Beitrag von Oli » 28.07.2007, 20:48

Hi,

wenn die Batterie noch zwischen den Sitzen ist würde ich auf einer festen dichten Abdeckung und einer guten Befestigung der Batterie besehen. Batteriesäure im Gesicht oder Sonstwo ist sehr gefährlich.

bye OLi
Landrover 109 Diesel, Defender 110Tdi, Sankey 3/4 ton Trailer wt, LKW 2t tmil gl, Antennenträger Rifu 25 m, mobil

Benutzeravatar
Kieler
1000er-Gott
Beiträge: 1684
Registriert: 31.05.2006, 19:26
Wohnort: Kiel

Beitrag von Kieler » 29.07.2007, 11:49

Nur zur Info: Die Holländer haben den Hauptschalter (Nato-Knochen) an der Vorderseite des Sitzkastens, quasi zwischen den Unterschenkeln des Fahrers. Der Hauptschalter ist von Bosch, glaube ich (es gibt zwei Ausführungen, die Ausführung für stärkere Ströme ist richtig).

Viele Grüße

Kieler
Military Land-Rover "Lightweight", Diesel, Bj. 1976 (ex Niederlande)
Defender 110 TD5 in "Libyen Sand matt"

Benutzeravatar
nob
Anfänger
Beiträge: 4
Registriert: 11.02.2018, 09:10

Re: Blöde Frage zur Batterieabdeckung FFR

Beitrag von nob » 04.07.2018, 13:33

Moin Zusammen,

ich möchte diesen Alten Thread wieder aufleben lassen, da ich das gleiche Problem habe.
Kurz zur Vorgeschichte. Vor gut einem Jahr ist mir ein Series 3 Ex MOD der koninklijke Landmacht zugelaufen.
Genauer: 109 S3, 2 Türer Bj.77
Der Vorbesitzer hat zwischen den Sitzen einen nicht sehr ansehnlichen Holzkasten verbaut.(Die Batterie befinden sich jetzt hinten übern Radkasten)
Nach langem Suchen habe ich nun eine Originale Batterieabdeckung gefunden.

Nun meine Fragen:

Wie ist den die Sache mit den passenden Schrauben ausgegangen?
Ich suche nämlich dringend möglichst Originale oder ähnliche Dinger.

Könnt ihr mir hier helfen?

Vielen Dank

Benutzeravatar
krankenhausen
hat_keine_anderen_hobbys
Beiträge: 3978
Registriert: 25.04.2005, 15:27
Wohnort: Bamberg

Re: Blöde Frage zur Batterieabdeckung FFR

Beitrag von krankenhausen » 04.07.2018, 14:18

so in etwa sehen die Schrauben aus: https://www.sportega.de/t-schraube-thul ... cQQAvD_BwE
1948 Build for a Purpose
2018 Gone as a Legend

Benutzeravatar
109er
Labertasche
Beiträge: 313
Registriert: 23.04.2005, 22:03
Wohnort: Frankreich hinten links

Re: Blöde Frage zur Batterieabdeckung FFR

Beitrag von 109er » 04.07.2018, 22:30

Also ich habe vor einiger Zeit auch mal das ganze wieder eingebaut, da es bei mir auch komplett gefehlt hat und dieser "Batteriedeckel" nur so "drauflag".

Ich habe bei dem Deckel folgende Teile verbaut: (IIa, 1964)

Klammer für Batteriedeckel: 396058 (2x)
T- Schraube: 334151 (2x)
Flügelmutter: 252180 (2x)
Schraube für Klammer: 255206 (2x)
U-Scheibe: WA106041L (2x)
Sprengring: WM600041L (2x)
Mutter: NH604041L (2x)
Der Deckel selber hat übrigens die Nummer 348015
.....des isch ned kabud.... des g'hert so !!!
21ER16

Antworten